Unsere Elternzeit an der Algarve in Portugal

Home Urlaub mit KindUnsere Elternzeit an der Algarve in Portugal
Portugal 511

Unsere Elternzeit an der Algarve in Portugal

Keine Kommentare

Elternzeit ist eine ganz wunderbare und intensive Zeit und zwar nicht nur um neu als Familie zusammen zu wachsen, sondern auch um gemeinsam zu reisen. Mein Mann und ich haben insgesamt fünf Monate von unserer Elternzeit gleichzeitig genommen. Vier Wochen von dieser schönen Zeit verbrachten wir davon in Portugal an der Algarve.

 

Warum Portugal als Reiseziel?

Wir haben uns für Portugal entschieden, da wir total gerne im Süden Urlaub machen und wir dieses Land noch nie zuvor bereist hatten. Da es noch dazu unser erster Flug mit Säugling war, fanden wir auch die Flugzeit von 3,5, Stunden völlig in Ordnung.

 

Wann ist die beste Reisezeit für Portugal mit Baby?

Wenn man mit einem kleinen Baby im Süden unterwegs ist, dann sollten man nicht unbedingt in den heißen Sommermonaten (Juni-August) fahren. Zwar können kleine Babies die Hitze ziemlich gut aushalten, aber trotzdem sollten sie nicht der direkten UV- Strahlung ausgesetzt sein. Außerdem ist es dann in Portugal teilweise so warm, dass man sich in der Mittagszeit kaum draußen entspannt aufhalten kann.

Im Herbst wird das Klima schon milder, allerdings ist die Landschaft durch den Sommer gezeichnet und das Land ist sehr trocken. Noch dazu beginnt irgendwann im Herbst eine „Regenzeitperiode“. Die Einheimischen mögen diese Zeit sehr gerne, da danach die Landschaft wieder anfängt grün zu werden und sehr wenig Tourismus herrscht.

Wir haben uns als Reisezeit den Mai ausgesucht. Im Mai liegen die Temperaturen um die zwanzig Grad. Portugal ist Landschaftlich sehr vielfältig und im Mai blüht es an der Algarve überall.

 

Welche Unterkunft ist gut mit Baby in Portugal?

Da wir immer schon Individualreisende waren, kam für uns eine Hotelanlage nicht in Frage.

Mein Mann und ich überlegten zwischen Campingplatz oder eigener Ferienwohnung hin und her.

Über das Internet sind wir dann durch Zufall auf eine Unterkunft aufmerksam geworden, die uns die Entscheidung am Ende abgenommen hat: eine kleine Ferienwohnung im Landes Inneren, mit eigenem See in Alleinlage.

Insgesamt ist eine Ferienwohnung mit Baby eine entspannte Lösung, da Babybreie frisch zubereitet und Wäsche gewaschen werden kann. Außerdem gibt es dunkle und kühle Schlafplätze.

Kinderbetten und Hochstühle stellen die meißten Ferienwohnungen zur Verfügung, am besten gleich direkt beim Anbieter mit anfragen.

 

Braucht man einen Mietwagen in Portugal mit Baby?

Unsere Ferienwohnung war eine Stunde von dem Flughafen Faro entfernt. Daher haben wir uns noch in Deutschland über das Internet einen Mietwagen für vier Wochen gemietet.

Ein Auto ist für Portugal generell eine gute Lösung, da es viele schöne Küstenabschnitte, Strände und Orte gibt. Auch Einkäufe sind gut mit dem Auto zu erledigen und mit einem kleinen Baby schleppt man ja doch einiges mit sich rum.

 

An was muss gedacht werden mit kleinem Baby?

1. Reisepass

Als Erstes ist es ganz wichtig rechtzeitg beim Amt einen Reisepass für das Baby zu beantragen.

Dazu gehört auch ein biometrisches Passbild.

2. Nahrung

Falls das Baby während der Zeit nicht mehr voll gestillt wird, sollte man sich überlegen, Milch- oder Breipulver, -Haferflocken oder Grießbrei mitzunehmen. Im Süden gibt es fast nur gesüsste Babynahrung und komplett zuckerfreie Produkte haben wir fast gar nicht gefunden. Bekommt das Baby schon Gemüsebrei, kann beimVermieter nach einem Mixer oder Pürierstab gefragt werden.

3.Transportmittel

Es gibt wunderschöne Strandabschnitte und kleine leichte Küstenwege an der Allgarve, daher fanden wir es ganz wichtig einen guten Buggy mitzunehmen. Für kurze Strecken haben wir dann auch noch unser Bandolino mit eingepackt, was aber die meiste Zeit zu warm war.

4. UV-Schutz

Mit Säugling immer Süden unterwegs zu sein, bedeutet auch genügend UV-Schutz mit einzupacken. UV-Shirts oder Anzüge, ein Sonnenhut und eine Sonnenbrille schützen das Baby vor UV-Licht. Außerdem überall immer Sonnenmilch mit LSF 50+ dabei haben.

5. Reiseapotheke

Eine Reiseapotheke sollte im Gepäck nicht fehlen, am besten einfach mal den Kinderarzt oder die Hebamme fragen, was da so alles reingehört. Ebenfalls sollte an das U-Heft und die Krankenkassenkarte gedacht werden. Notfallnummer, wie Kinderarzt oder die Nummer der Hebamme geben Sicherheit.

 

Packliste

Neben diesen Punkten, gibt es noch viele ander Dinge, die im Gepäck mit Baby nicht fehlen dürfen. Hier habe ich euch eine Packliste erstellt, an der ihr euch orientieren könnt.

 

Zusammenfassung

Wir hatten eine wunderschöne Elternzeit in Portugal und unser Sohn hat viel gesehen und erlebt. Mit einem 6 Monate alten Baby zu reisen ist relativ stressfrei, da unser Sohn glücklich in seinem Buggy oder der Trage war und wir viele tolle Orte bereisen konnten. Auch der Flug verlief stressfrei und der Kleine hat die meiste Zeit geschlafen.

Es war eine tolle intensive Zeit als Familie und wir haben uns in das Land und die Leute dort verliebt.

So wie unsere Elternzeit begonnen hat, wollen wir sie auch beenden. Diesmal haben wir uns eine etwas andere Reise vorgenommen. Das Kind wächst, unser Mut, unsere Sicherheit mit dem Baby auch und unsere Ansprüche an Reisen mit dem Kleinen ebenfalls: Wir werden unsere lieb gewonnenen Vermieter an der Algarve wieder besuchen, aber diesmal mit dem Rad! Und zwar von Hamburg aus, und mit Kind, und für 3 Monate, und, und, und…

Der Bericht folgt und auch an der Vorbereitung dürft ihr hier Teil haben!

 

Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.